UNTERNEHMEN

Referenzprojekte

CASE 1: Coroporate Challenge Pitch 2020

Innerhalb des CCP 2020 haben sich zahlreiche Kooperationen und Pilotprojekte aus den Einzelgesprächen mit den Unternehmen und den Start-ups ergeben.

Anwendungsfälle:

Bei den Challenges (überwiegend von KMUs gestellt) gab es eine sehr große Diversität, welche zu einer größeren Auswahl von Bewerbern geführt hat.

Beispiele:

  • Digitale Abwicklung des Entwicklungsprozesses eines Unternehmens (Trendspot)
    • Trendspot arrangiert bewährte Kernmechanismen zu einem einmaligen Infotainment-Format der digitalen Generation. Als Whitelabel-Lösung kann sie sich dem unternehmensspezifischen Layout anpassen.
  • Konfigurator für einen Onlineshop (Foxbase)
    • Mit der Guided Selling-Lösung finden deine Besucher schnell, unkompliziert und in nur wenigen Klicks zum besten Produkt. Die Software identifiziert über eine interaktive Benutzeroberfläche individuelle Kundenbedürfnisse und berechnet eine konkrete Produktempfehlung. Sie integriert sich nahtlos in Systeme und Prozesse von B2B-Anbietern.
  • Matchingtool für digitale Terminvereinbarung (B2Match)
    • Individuelle Konfiguration des Events auf die bestehenden Bedürfnisse. Die Software löst die Problematik der Terminvereinbarung und bietet darüber hinaus die Möglichkeit eines virtuellen Match Makings.
  • Digitale Lösung für die Überwachung einer Produktion (Semasquare)
    • Semasquare hat sich auf die Vernetzung von Maschinen und IT-Systemen spezialisiert und deckt große Bereiche der Softwareentwicklung ab, von hardwarenaher Datenerfassung über Sensoren bis hin zur Webanwendung. Aktuell haben sie für einen Kunden ein System konzeptioniert, welches ausgehend von Daten aus ERP (SAP), MES und LVR (Lager-)Systemen, sowie Barcodescannern und Deckensensoren fahrerlose Transportsysteme steuert und Fahraufträge generiert.
  • App für Mitfahrgelegenheiten (GoFlux)
    • Das Anbieten und Suchen einer Fahrt funktioniert ähnlich wie bei einer Navigations-App. Sobald die Zieleingabe erfolgt ist, berechnet die App automatisch eine Route – ausgehend vom gewünschten Standort – und der Fahrer kann die Fahrt veröffentlichen. Alle Nutzer*innen können seine Fahrt entweder einmalig oder regelmäßig anbieten. Nach Veröffentlichung der Fahrt definiert der goFLUX-Algorithmus automatisch verkehrssichere Treffpunkte entlang der gesamten Route der Fahrer*innen. Suchen Mitfahrer*innen nun nach Fahrten, wird automatisch die beste Mitfahrgelegenheit vorgeschlagen.
 
 

Statements zum CCP, der bisherigen Kooperation als auch der Erzielung erster Meilensteine:

Trendspot

1. „Die schnelle Möglichkeit der digitalen Umsetzung des CCP hat uns positiv überrascht. Es war genau die Zeit, in der keiner genau wusste, wie nun weitergearbeitet wird und die meisten Unternehmen waren in der Organisationsfindung. Als uns Bescheid gegeben wurde, dass wir unsere Idee kurzfristig via Zoom-Meeting vorstellen konnten, haben wir uns sehr darauf gefreut, dass ‘es weitergeht’. Die Atmosphäre im Meeting war eine sehr entspannte und an die etwas andere Art des Pitchens kann ich mich gern gewöhnen.“

2. „Noch in dem Zoom-Meeting wurde das weitere Vorgehen zur Zusammenarbeit mit dem Corporate BSK Rauscher grob skizziert und schon in der folgenden Woche umgesetzt.
Neben der eigentlichen Idee, die wir vorgestellt haben, hat sich durch die Krise eine Kooperation entwickelt, an welche wir zuvor nicht gedacht hätten.“

„Falls es um die aktuellen Resultate geht, ist zweitens noch Folgendes hinzuzufügen: Im ersten Schritt stellten wir Henning Rauscher unser Webmagazin, als Plattform, für Inhalte zur Coronakrise zur Verfügung. Daraus resultierte ein weiterer Artikel, der Trendfragen beschreibt, die in der trendspot-App bewertet werden. Die Zusammenarbeit und ein regelmäßiger Austauschbestehen weiterhin und wir freuen uns auf das, was noch folgen wird!“

Enviplan

„Zunächst danke ich euch für die Organisation. Trotz der schwierigen Zeiten war es ein angenehmes Highlight, diese Form der Gespräche zu wählen. Es zeigt auch, dass es durchaus Sinn macht, hybride Veranstaltungsvarianten zu betrachten.
Wir haben uns nach interner Diskussion für eine weitere Fortführung mit Genie Enterprise entschieden. Sie bieten das komplette Portfolio dessen, was wir für die Zukunft suchen.
Mittlerweile haben wir ja ein komplettes Förderprojekt erhalten, dass unseren Zeitplan ein wenig verändert.
Trotzdem führen wir die Gespräche mit Genie fort und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit.“

BSK Rauscher

„Auch wenn ich zunächst etwas skeptisch war: Die diesjährige ,Corporate Challenge’ war auch digital eine spannende Veranstaltung! Die Kontakte zu den Start-ups haben wertvolle Impulse geliefert und mit zwei Ideen sind wir bereits konkret in der Umsetzung. Vielen Dank an Zenit und den ruhrHUB für die Initiierung und Begleitung!“

Henning Rauscher, Geschäftsführer BSK Rauscher, Bochum

CASE 2: Corporate Challenge Pitch #RS2018

Die Kooperation von Siemens AG Mülheim a.d. Ruhr und logarithmo:
Beim Corporate Challenge Pitch 2018 konnte sich das Data Analytics Start-up logarithmo mit ihrer Lösung für die „SAP Material Master Challenge“ von Siemens als Gewinner qualifizieren.

Anwendungsfall: Für die Produktion von Dampfturbinen werden jeweils anlagenspezifisch Materialstämme mit Informationen wie Durchlaufzeit, MRP-Controller etc. bei SAP gepflegt. Dieser Prozess beinhaltete viel manuelle Entscheidungsfindung und Datenpflege. Mit der Challenge beim Corporate Challenge Pitch suchte Siemens nach einem Weg, diesen manuellen Prozess zu automatisieren, indem modernste Datentechnologie eingesetzt wird, um die idealen Werte für die Materialstämme zu ermitteln.

Fazit von Martin Kubisch (Siemens): „Wir können gewissenhaft berichten, dass das Pilotprojekt konkretisiert und bereits erfolgreich umgesetzt wurde. Darüber hinaus wurde eine Anwendung geschaffen, die den heutigen Abwicklungsprozess maßgebend verbessert und ablöst. Besonders positiv ist uns der typische Start-up-Ansatz mit der Erstellung des MVPs (minimum viable product) aufgefallen, der sofort zu einer Hands-on-Mentalität im Projekt führte. Regelmäßige Status-Meetings aber auch die direkte Kommunikation zwischen den Projektteilnehmer*innen waren eine gute Grundlage für das Vorantreiben des MVPs zur endgültigen Lösung.“

Fazit von Dr. Felix Friemann (logarithmo): „Wir sehen das Format der Corporate Challenge Pitches äußerst positiv: Eine konkrete Problemstellung, fachliche Expertise vor Ort und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Ansätzen. Aus unseren beiden gewonnenen Challenges haben sich konkrete Projekte ergeben, die erfolgreich abgeschlossen wurden. Wir sind weiterhin mit Siemens in regelmäßigem Kontakt und sprechen über die nächsten Schritte.“