CHECK
DIE EVENTS
EN
  BLOG 03-02-2021

So geht Online Marketing mit Facebook und Tiktok (Teil II)

Der erste Teil dieses Blogs hat hilfreiche Tipps von Daniel Levitan (adslab) zum Facebook Marketing zusammengetragen, die er uns beim #ruhrMEETUP im September 2020 vorgestellt hat. Der heutige Teil beinhaltet den spannenden Teil von Martin Wroblewski: Marketing via Tiktok. Wie das geht und was du beachten solltest erfährst du in diesem Beitrag. Wer sich das komplette #ruhrMEETUP nachträglich anschauen möchte, gelangt hier zu unserem YouTube Channel.

Wie wird man als Marke aktiv auf TikTok?

Martin Wroblewski ist Experte für genau diese Frage und hat uns während der vergangenen ruhrSTARTUPWEEK über die Marketing Chancen auf der Plattform TikTok informiert. Er selbst arbeitet bei der Influencer Marketing Agentur Intermate und ist überzeugt von den Chancen die diese Plattform für viele Unternehmen bietet.

TikTok ist eine Social Media Plattform mit Content, der aus Kurzform-Videos besteht. Sie hat ca. 12 Millionen monatliche Nutzer, die meisten davon aus der GenZ. Ein FunFact von Martin: die Aufmerksamkeitsspanne der Millenials beträgt etwa 12 Sekunden, die der GenZ jedoch nur 8 Sekunden und die eines Goldfisches ca. 9 Sekunden. Daraus lässt sich teilweise erklären, warum die Plattform besonders bei der jüngeren Generation so beliebt ist.

Im Schnitt wird die App von den Nutzern täglich 12 mal geöffnet und ca. 70 Minuten pro Tag genutzt. Die Plattform verzeichnet ein immenses Nutzerwachstum und der Corona Lockdown hat der App ebenfalls in die Hände gespielt. Zudem erreicht die Plattform die Plattform auch gesellschaftliche Relevanz, da sie durch Trends bereits politische Meinungen unterstützt hat.

Anhand dieser Zahlen wird deutlich, dass sich Online Marketing hier lohnen kann, wenn es denn richtig eingesetzt wird.

Im Unterschied zu anderen Plattformen entstehen hier Trends auf Tagesbasis und die Plattform ist deutlich schnelllebiger als beispielsweise Facebook. Um den eigenen Content TikTok gerecht zu erstellen, sollte der Redaktionsplan flexibel genug sein, um on demand zu agieren. Top Akteure empfehlen hier keine präzisen Planungen über 48 Std. hinaus zu erstellen. Daraus ergibt sich auch ein weiterer Unterschied zu Plattformen wie Instagram, auf denen der Content meist eine überzeichnete, idealisierte Realität darstellt. TikTok ist in der Hinsicht natürlicher und Fauxpas oder Mängel werden leicht verziehen – meist sogar erwartet und gewollt. Martins Tipp: Don’t make Ads, make TikTok!

Aber wie genau mache ich TikTok? Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten

  1. Einen Markenkanal erstellen. Aber aufgepasst: das Investment ist nicht ganz ohne, wenn du mit den erforderlichen 3-5 Videos am Tag startest und dafür eine Produktionsfirma engagierst. Hier empfiehlt Martin, die Videos möglichst selbstständig zu erstellen, da die Kosten ansonsten schnell in die Höhe schießen.
  2. Influencer-Plazierungen. Über Unterhaltungskanäle, wie dailypie.tv oder Influencer kann die eigene Marke platziert werden und eignet sich besonders für den Einstieg auf TikTok
  3. Ads. TikTok bietet hier zwei Level an:
    • CPT-Buchungen (cost per day): Dein Werbeplatz ist für 24 Std. gesichert, wird aber nur in Deutschland angezeigt.
    • CPM-Buchungen (In-Feed-Ad): beim Durchscrollen wird irgendwann dein Video aufgezeigt.

Bei TikTok steht der Content vor dem Creator. Das heißt, der Inhalt des Videos ist wichtiger als der Ersteller. Die Videos sollten also mit Bedacht gewählt werden. Martin betont außerdem, dass der Fokus auf Verticals liegen soll. Videos sollten im senkrechten Format gedreht werden und sich damit dem Stil von Social Media Plattformen anpassen.

Ausblickend weißt Martin darauf hin, dass Tiktok ein Unternehmen aus China ist, die Vorreiter im Bereich Social Commerce sind. Die Funktionen weiten sich immer weiter aus, sodass chinesische Nutzer bereits über die Kurzvideos direkt in der App Käufe tätigen können. Sobald diese Möglichkeit auch in Europa verfügbar ist, wird dies ein wesentliche Verkaufsoption sein, die du nicht verpassen solltest.

Wir hoffen, dass du durch die beiden Teile I und II dieses Blogs einen guten Einblick in das Thema Online Marketing mit Facebook und TikTok bekommen konntest. Die Aufzeichnung von den beiden Vorträgen, auf denen dieser Text basiert, findet ihr auf unseren Youtube Kanal:

_________________________________________________________________________________________-

Du hast bereits Erfahrungen im Bereich Online Marketing gesammelt oder du bist rade erst dabei dieses Gebiet für euch zu entdecken? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar da oder stell' uns Fragen, die dir noch auf der Zunge brennen.

Dein #ruhrHUBTEAM